Oswaldisonntag - wenn der Samson tanzt

Oswaldisonntag mit Samson

am 1. Sonntag im August

Der Samson ist eine circa 8 m hohe und 70 kg schwere Figur mit rollenden Augen, schwarzem Haar und Bart, den Kürassierhelm auf dem Haupt, die Hellebarde in der Rechten, Schwert und Eselskinnbacken in der Linken und über den langen gestreiften Kittelrock ein rotes Schulterkleid mit Kriegsauszeichnungen.

Nach jeder Ehrensalve, die vom Hauptmann ausgerufen wird und die Betroffenen eine erhebliche Anerkennungsspende kostet, tanzt der Samson nach dem Takt der Blasmusik.

Dieser Samson entstand in Anlehnung an die Lungauer Figuren, der Ursprung des Samsons war aber im Murauer Kapuzinerkloster. Der Urheber des hiesigen Samsons dürfte der ansässig gewordene Schneider JOHANN TURASS gewesen sein.

Er war der Sohn eines italienischen Müllers aus Genua und kam offenbar mit dem Franzosentross 1809 hierher. Leider wurde die ursprüngliche Samsonfigur nach circa 100 Jahren bei einem Brand vernichtet.

Die zweite Figur, im Volksmund der "Grauperte" genannt, wurde wegen ihrer Missgestalt viel verspottet und hatte nur kurze Lebensdauer. Die jetzige Figur "Samson der Dritte" wurde 1914 von N. Neumann vulgo Pistrich geschaffen.

Der Samson wird von einem Mann getragen, dem die Figur auf Schultern und Oberkörper geschnallt wird. Eine beachtliche Leistung, denn Marschieren und Tanzen besorgt er ganz allein. Lediglich in Ruhestellung wird ihm die Last von vier Trägern etwas abgenommen. 


Quick Anfrage:

Zur Startseite vom Stigenwirth
Dei Steirische Krakau
www.facebook.com/Stigenwirth
http://wanderguetesiegel.at www.steiermark.com /www.murtalcard.at Kulinarium Steiermark Wanderd?rfer Bergsteigerd?rfer